Lösungsorientierte Streitschlichtung in und mit Gruppen

S94/17


Konflikte gehören in der WfbM zum Alltag. Gruppenleiter/innen sind hier gefordert, im Streit zwischen Beschäftigten zu vermitteln. Das ist keine leichte Aufgabe. Gruppenleiter/innen stecken hier häufig in einem Dilemma: Eigentlich müssten sie der Konfliktklärung einen Raum einräumen. Aber zugleich dürfen sie die Aufsicht der Gruppe nicht vernachlässigen.

In dieser praxisorientierten Fortbildung lernen Sie, wie Sie die Gruppe bei der Konfliktklärung einbinden können. Neue Verfahren aus der Mediation werden vorgestellt, bei denen die Gruppe aktiv beteiligt wird, um Lösungsideen für die zu klärenden Konflikte zu entwickeln.

Die einzelnen Schritte des Vorgehens werden anhand eines Beispiels aus dem Werkstattalltag von dem Referenten vorgestellt. Die Teilnehmenden haben dann die Möglichkeit, unter Anleitung selbst auszuprobieren, wie sie als Streitschlichter/innen in und mit der Gruppe gut arbeiten können.

Gruppen, die die Methoden anwenden, haben weniger Konflikte, einen größeren Zusammenhalt und eine höhere Produktivität.


Zielgruppe
Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM
Leitung
Claus Dünwald, Arbeitspsychologe, Mediator, Systemischer Berater, Arbeitsschwerpunkt: Berufliche Rehabilitation
Termine
16.10. – 17.10.2017
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 290,- (ohne Übernachtung und Verpflegung)
TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular