Mit Hilfe der ICF Teilhabeziele überprüfbar festlegen und erreichen

S82/19


Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) verpflichtet die Träger der Eingliederungshilfe Leistungen der Teilhabe durch ein Instrument der Bedarfsermittlung festzustellen, das sich an der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) orientiert (BTHG §118).
Die ICF ist ein transparentes und klares Instrument. Sie ist gut durchstrukturiert und systematisch aufgebaut. Damit stellt sie auch eine gute Grundlage für eine gelingende Kommunikation zwischen allen Akteuren des Eingliederungsprozesses. Menschen mit Behinderung werden bereits in der Bedarfsermittlung einbezogen und stehen im Mittelpunkt des Ganzen.
Die ICF bietet die Möglichkeit Ziele eindeutig festzulegen, sowie darauf abgestimmte Maßnahmen zu planen und durchzuführen. Eine entscheidende Hilfe im Eingliederungsprozess ist dabei die Klassifikation der Aktivitäten und der Teilhabe in der ICF.
Es geht derzeit weniger darum, eigene Instrumente zu verwerfen, sondern vielmehr darum sie in Einklang mit der ICF zu bringen und zu ergänzen.
Das Seminar will die Zusammenhänge zwischen Teilhabeplanung und ICF aufzeigen und anhand von Beispielen verdeutlichen, wie das gehen kann.

Inhalte
• Die wesentlichen Anliegen der ICF kennenlernen
• Die Einteilung in Lebensbereiche verstehen
• Die ICF als Instrument nutzen
• Die zu erbringenden Leistungen an der ICF orientieren
• Die Möglichkeiten der ICF mit anderen (eigenen) Instrumenten vergleichen

Ihr Nutzen
• Sie entwickeln Ihr fachliches Know-how bezüglich der Eingliederungsplanung weiter
• Sie lernen die ICF verstehen und entwickeln Perspektiven für Ihren Aufgabenbereich
• Sie können Ihre Praxiserfahrung einbringen und reflektieren

Ihr Lernweg
• Impulsreferate und Beispiele der Anwendung
• Übungen in kleinen Gruppen, Präsentation und Vertiefung im Plenum


Zielgruppe
Fachkräfte und Mitarbeiter/ innen im Bereich Wohnen und Arbeiten, Begleitende Dienste, Beteiligte am Eingliederungsprozess
Leitung
Paul M. Birsens, Erzieher am Arbeitsplatz, Diplom in Themenzentrierter Interaktion (TZI), freiberuflicher Dozent für Arbeits- und Betriebspädagogik
Termine
23.05. – 24.05.2019
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 285,- (ohne Übernachtung und Verpflegung)
e_mail
info@lebenshilfe-rlp.de


Hinweise zum Datenschutz

TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular