Irre verständlich – Ängste und Zwänge

S482/19


Angststörungen sind sehr verbreitet und treten auch häufig zusammen mit anderen psychischen Erkrankungen auf. Jeder kennt Ängste aus seinem Alltag. Doch wann wird das Gefühl zur Störung? Im Seminar werden unterschiedliche Formen von Angsterkrankungen vorgestellt und der bedrohliche Teufelskreis von Angst und Vermeidung wird erklärt. Wie können Menschen aus dem Teufelskreis der Angst wieder herausfinden? Wie können Fachkräfte wirksam unterstützen? Wann ist es sinnvoll, jemanden zu beruhigen und wann eher nicht?
Der Umgang mit Menschen mit Zwangserkrankungen ist für Fachkräfte oft schwierig. Jeder kennt die Sorge, vielleicht den Herd nicht ausgeschaltet zu haben. Aber es ist schwer nachvollziehbar, warum jemand immer wieder dieselben Handlungen ausführen muss oder von denselben Gedanken geplagt wird.
Im Seminar wird erklärt, durch welchen Teufelskreis Zwangsgedanken und Zwangshandlungen entstehen und wie Fachkräfte darauf angemessen reagieren können. Wie können Klienten lernen, Unsicherheit besser auszuhalten? Wodurch verschlimmern sich die Zwänge und welche Selbsthilfestrategien helfen?

Literaturempfehlung zum Seminar: Hammer, M., Plößl, I.:
Irre Verständlich – Menschen mit psychischer Erkrankung wirksam unterstützen, Psychiatrie-Verlag.


Zielgruppe
Fachkräfte aus WfbM und Wohneinrichtungen, die mit psychisch erkrankten Menschen arbeiten
Leitung
Dr. Matthias Hammer, Psychologischer- Psychotherapeut, langjährige Tätigkeit in den Bereichen Psychiatrie, Rehabilitation psychisch kranker Menschen und Psychotherapie
Termine
12.12. – 13.12.2019
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 330,- (ohne Übernachtung und Verpflegung)
e_mail
info@lebenshilfe-rlp.de


Hinweise zum Datenschutz

TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular