Mobile Fachkräfte? - Integrationsmanagement für FAB in Werkstätten

S42/17


Werkstatt-Arbeitsplätze finden sich schon lange nicht mehr ausschließlich innerhalb der WfbM. Ausgelagerte Arbeitsplätze, ambulante berufliche Bildung und letztlich auch das „Budget für Arbeit“ stellen neue Anforderungen und veränderte Aufgaben für das Fachpersonal der Werkstatt dar.
Dies bedeutet eine Erweiterung der Tätigkeit durch die Entwicklung neuer Sichtweisen, die Organisation neuer Abläufe, neue Schnittstellen und - im Idealfall – die Schaffung eines funktionierenden Integrationsmanagements innerhalb der Einrichtung.
Doch wie kann die einzelne Fachkraft solche „Übergänge zum Allgemeinen Arbeitsmarkt“ bewerkstelligen? Wie kann der Auftrag umgesetzt werden? Welche Instrumente stehen zur Verfügung?

In diesem dreitägigen Workshop werden die Kernthemen und Methoden vorgestellt und deren Anwendung exemplarisch gezeigt. Mit den Teilnehmer/innen wird nach individuellen und möglichst konkreten Ansätzen gesucht, wie man dem Integrationsauftrag im Tages-geschäft gerecht werden kann.

Inhalte
• Einführung-Grundlagen-Begriffsklärungen
• Rechtliche Grundlagen und Hintergründe
• Was bedeutet „Jobcoaching“? Wie wird es angewendet?
• Veränderungsprozesse identifizieren
• Lernprozesse einschätzen
• Fähigkeiten fördern und Anforderungen gestalten
• Arbeitgeberakquise und Einwandbehandlung
• Konfliktmanagement
• Integrationsmanagement
• Ergebnisse stabilisieren – Nachhaltigkeit erzeugen


Zielgruppe
Fachkräfte zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM
Leitung
Michael Zobeley, Leitung Integrationsdienst der Heinrich Kimmle Stiftung
Termine
12.06. - 14.06.2017
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 320,- (ohne Übernachtung und Verpflegung)

TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular