Demenz und Geistige Behinderung

S38/17


Aufgrund der zunehmenden Lebenserwartung erkranken auch immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung an einer Demenz. Der Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen stellt die sie begleitenden und betreuenden Angehörigen und Fachkräfte immer wieder vor neue Herausforderungen.

In diesem Seminar zu Demenzerkrankungen bei Menschen mit geistiger Behinderung werden Symptome, Diagnosekriterien sowie die Problematik der Diagnosestellung besprochen.

Außerdem werden die sich verändernden Bedürfnisse von Demenzkranken und Aspekte des Umgangs mit Demenzkranken thematisiert. So kann es hilfreich sein zu versuchen, die Hintergründe von bestimmten Verhaltensweisen bei Demenz zu verstehen, um angemessen darauf reagieren zu können.

Ansätze aus der Altenhilfe zum Umgang mit Demenzkranken, wie z. B. 10-Minuten-Aktivierung, Realitätsorientierungstraining oder Validation werden einführend vorgestellt. Außerdem wird auf die Notwendigkeit der Anpassung der Wohnsituation an die sich verändernden Bedürfnisse demenzkranker Menschen eingegangen.


Zielgruppe
Mitarbeiter/innen aus sozialen Einrichtungen, die mit alten oder älter werdenden behinderten Menschen arbeiten
Leitung
Monika Lennermann-Knobloch, Fachberaterin für Senior/innen mit Behinderung
Termine
09.11. - 10.11.2017
Ort
Ludwigshafen, Heinrich-Pesch-Haus
Kosten
€ 280,- (mit Tagesverpflegung)
€ 352,- (mit Übernachtung und Verpflegung)

Dieses Seminar kann als Baustein der Reihe „Qualifiziertes Begleiten von älteren Menschen mit geistiger Behinderung“ belegt werden.
Weitere Hinweise zur geronto-heilpädagogischen Zusatzqualifikation finden Sie unter K2/17
TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular