„Von Kisuaheli-Rap bis Schwungtuch-Swing“ - Musik und Rhythmik für die Kita

S17/18


Musik, Bewegung und Sprache sind die methodischen Grundpfeiler der rhythmisch-musikalischen Erziehung. Rhythmikangebote eignen sich hervorragend für das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung in inklusiven Lernarrangements.
Und gerade Menschen, die nicht über ausreichende kognitive, mentale und körperliche Umsetzungsfähigkeiten verfügen, agieren innerhalb von Rhythmikangeboten mit besonderer Freude am Musizieren, Singen und Tanzen. Dass gleichzeitig die Wahrnehmung, die Motorik und das Sozialverhalten gefördert werden, ist für das heilpädagogische Arbeiten sehr bedeutsam.
Diese Fortbildung möchte Ihnen die Inhalte vor allem praxisnah vermitteln. Die theoretischen Hintergründe zu den jeweiligen Themenbereichen werden in vielen praktischen Beispielen reflektiert.

Inhalte
Grundlagen der Heilpädagogischen Rhythmik
Der Einsatz von Musik und Rhythmik in unterschiedlichen didaktischen Kontexten
Wahrnehmungsförderung durch Rhythmik und Musik
Das Spiel auf intuitiv spielbaren Instrumenten und soziale Interaktionsformen
Sprachförderung durch Rhythmik und Musik
Rhythmik- und Musikprojekte für unterschiedliche Zielgruppen



Kooperationsveranstaltung der Landesverbände Bayern und Rheinland-Pfalz der Lebenshilfe
Zielgruppe
Mitarbeiter/innen aus Kindertageseinrichtungen, integrativen Gruppen, pädagogische Fachkräfte und Therapeut/innen, die mit Kindern mit geistiger und körperlicher Behinderung arbeiten
Leitung
Sabine Hirler, M.A., Rhythmik- und Musikpädagogin und Therapeutin, Dozentin, Fachbuchautorin, Kinderliederautorin
Termine
27.04. – 28.04.2018
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 220,00 (ohne Übernachtung und Verpflegung)

Dieses Seminar ist ein Wahlbaustein der Qualifizierung zur „Fachkraft für Inklusion in Kindertageseinrichtungen“ – kann aber auch einzeln gebucht werden.
e_mail
info@lebenshilfe-rlp.de
TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular