„Junge Wilde“ - Junge Menschen mit Lernbehinderungen und herausforderndem Verhalten

S12/19


Junge Menschen mit Lernbehinderungen und auffälligem Verhalten fragen vermehrt nach einer Aufnahme in die WfbM.
Neben positiven Eigenschaften, wie z.B. eine gute Kommunikationsfähigkeit, Interesse an Maschinenarbeit und Beziehungen, zeichnen diesen Personenkreis aber auch fortgesetzte Regelverletzungen, eine hohe Konfliktbereitschaft und eine verminderte Problemlösefähigkeit aus.

Fachkräfte aus allen Bereichen sind aufgefordert, sich mit den Bedürfnissen der ‚jungen Wilden‘ auseinanderzusetzen und Antworten für die gute Bewältigung des Alltags zu finden.

Inhalte
• ‚Junge Wilde‘: Wer sie sind und was sie brauchen.
• Hintergründe: Wie wird man jung und wild?
• Arbeiten mit der Beziehung: Nähe und Distanz im Umgang mit ‚jungen Wilden‘
• Arbeit: Welche Angebote sind sinnvoll?
• Wohnen: Was muss ein gutes Konzept beinhalten?
• Gruppendynamik: Mit was muss im Gruppenalltag gerechnet werden und wie gestaltet man ein konstruktives Arbeits- und Wohnklima?
• Fallarbeit: ‚Junge Wilde‘ konkret – Was tun?

Methoden
Medienunterstützter Kurzvortrag, Systematische Fallbearbeitung, Gruppenarbeit.


Zielgruppe
Fachkräfte aus Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe
Leitung
Claus Dünwald

Diplom-Psychologe, Systemischer Berater und Supervisor (DGSF)
Termine
23.10. – 25.10.2019
Ort
Mainz, Haus der Begegnung
Kosten
€ 395,00 (ohne Übernachtung und Verpflegung)
e_mail
info@lebenshilfe-rlp.de


Hinweise zum Datenschutz

TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular