„Gemeinsam auch Großes möglich machen“ – Einführung in die persönliche Zukunftsplanung

BW 405


Bei der Persönlichen Zukunftsplanung stehen Stärken, Fähigkeiten und Träume einer Person im Mittelpunkt. Persönliche Zukunftsplanung ist besonders hilfreich, wenn ein Mensch Veränderung im Leben selbst gestalten will, wie z. B. die Berufswahl am Ende der Schulzeit, einen Umzug an einen neuen Wohnort oder den Eintritt ins Rentenalter.
Die Persönliche Zukunftsplanung ist ein Prozess, bei dem auf der Basis einer personenzentrierten Haltung verschiedenste Methoden verwendet werden. Dabei wird das Umfeld der Menschen als „Unterstützungskreis“ mit einbezogen, z. B. Familie, Freundinnen, Freunde, informelle und formelle Bekanntschaften sowie Fachleute. Es kommt darauf an, die verschiedenen Blickwinkel und Sichtweisen zu nutzen, um ein Bild von der Person zu bekommen, aber auch um Möglichkeiten zu sehen.
Persönliche Zukunftsplanung geht mit allen Menschen, auch wenn es auf den ersten Blick schwierig erscheint. Haltung und Methoden des Personenzentrierten Ansatzes ermöglichen Teilhabe, Inklusion und Selbstbestimmung und damit die Umsetzung der UN-Konvention.

Ziele
• Personenzentrierte Methoden kennenlernen und ausprobieren
• Grundlegende Haltung von Personenzentrierter Begleitung erfahren
• Über Aufbau und Ablauf von Zukunftsplanungen informiert sein
• Prozessbegleitung ermöglichen

Inhalte
• Circle of Friends, Unterstützungskreise
• Wunsch-Träume erkunden und verwirklichen
• Arbeiten an und mit Stärken von Menschen
• Moderierte Planungsmethoden (MAPS, PATH, Lagebesprechung)
• Personenzentriertes Arbeiten
• Zusammenarbeit im Sozialraum
• Methoden
• Kurze Impulse, Groß- und Kleingruppenarbeit, Dialog


Zielgruppe
Fachkräfte und Mitarbeiter/innen im Bereich Wohnen, Offene Hilfen und WfbM
Leitung
Dr. Sabine Etzel, systemische Familientherapeutin und Beraterin Sandra Fietkau, Moderatorin Persönliche Zukunftsplanung, Prozessbegleiterin für inklusive Prozesse
Termine
10.10. – 11.10.2018
Ort
Stuttgart-Giebel
Kosten
€ 345,- (mit Tagesverpflegung, ohne Übernachtung)

Weitere Informationen erhalten Sie beim Landesverband BadenWürttemberg der Lebenshilfe, Tel.: 0711 25589-30
e_mail
fortbildung@lebenshilfebw.de
TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular