Teilhabe am Arbeitsleben 4.0 - Strategische Ausrichtung der Werkstatt für zukünftige Herausforderungen.

BW 301


Die Arbeitswelt ist im Wandel und die Industrie 4.0 ist in aller Munde. Durch die sogenannte vierte industrielle Revolution gewinnen die Themen Vernetzung, Informationstransparenz, technische Assistenz und dezentrale Entscheidungen vermehrt an Bedeutung.
Diese Entwicklung macht auch vor Werkstätten für Menschen mit Behinderung keinen Halt. Durch das Bundesteilhabegesetz müssen sich Werkstätten für behinderte Menschen künftig auf andere Anbieter einstellen und die eigenen Kernkompetenzen noch klarer herausstellen um im Wettbewerb zukunftsfähig zu bleiben.

Neben den o.g. Themen vertieft dieses Seminar, ausgehend von neuen Trends und Entwicklungen, Möglichkeiten und Handlungsspielräume für die zukünftige Erreichung der Werkstattziele.
Dazu werden den Teilnehmer/innen diverse Handlungsgrundlagen und Werkzeuge mit an die Hand gegeben:
• Analyse der Wettbewerber, des Marktumfeldes und der eigenen Position
• Strategische Basisentscheidungen treffen bzw. überdenken
• Operative Vermarktung von Dienstleistungen
• Strategieumsetzung
• Vermarktungscontrolling

Durch inhaltlichen Input, Einzel- und Gruppenarbeiten erhalten die Teilnehmer/innen einen umfangreichen Einblick in die neuen Trends und Umsetzungsmöglichkeiten im Werkstattbereich als Marktteilnehmer.



Kooperationsveranstaltung der Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz der Lebenshilfe
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus Werkstätten für behinderte Menschen
Leitung
Michael Kattwinkel,
Dipl. Kaufmann & Unternehmensberater
Termine
07.05. – 08.05.2019
Ort
Stuttgart
Kosten
€ 380,- (mit Tagesverpflegung)

Weitere Informationen erhalten Sie beim Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Tel.: 0711 25589-40
e_mail
fortbildung@lebenshilfe-bw.de


Hinweise zum Datenschutz

TeilnahmebedingungenBesondere HinweiseOnline AnmeldenDownload Anmeldeformular